Die gefährliche Unausweichlichkeit der Liebe

Die gefährliche Unausweichlichkeit der Liebe

Tantra im Roman? Weil Tantra in der Belletristik so gut wie nicht vorkommt, habe ich mich vor zehn Jahren entschieden, selbst einen Roman zu schreiben. Was für ein Abenteuer! Endlich erblickt Band 1 nun das Licht der Welt. Hier eine kleine Kostprobe zum Thema Ritual, genauer: Sollte es nach einem Ritual gleich weiter gehen? Ihr nackter Körper fühlt sich üppig

Tantra-Rituale – Stützräder auf dem Weg zu mehr Bewusstheit

Tantra-Rituale – Stützräder auf dem Weg zu mehr Bewusstheit

Rituale dienen den meisten Menschen dazu, Übergänge und Lebenskrisen zu gestalten und zu bewältigen. Auf dem spirituellen Weg sind sie jedoch auch Gelegenheiten zur Praxis und zur Transformation. Tantra Rituale, die im Alltag regelmäßig gepflegt werden, können Wunder wirken, indem sie den Weg zur Liebe frei räumen und offenhalten. Der Alltag ist für viele Menschen eine große Herausforderung voller Aktivitäten,

Im Ritual dem Transpersonalen begegnen

Im Ritual dem Transpersonalen begegnen

Bei den Tantra-Events von Regina Heckert gibt es eine Art des Rituals, das wir »Wanderritual« nennen. Dort werden die Teilnehmer der Rituale einander ‚per Zufall‘ zugeteilt, sie können sie nicht selbst bestimmen, und sie kommen nacheinander mit verschiedenen ‚Inkarnationen von Shiva oder Shakti‘ in Kontakt. Für die Leiter dieser Events hat das den Vorteil, dass das Problem der Partnerwahl dabei

Das Leben als Ritual verstehen

Das Leben als Ritual verstehen

Am Anfang war die Bewusstheit Wenn ich gefragt werde, was ein tantrisches Ritual ausmacht, beginne ich meist mit folgendem Satz: „Ein Ritual ist eine Zeit erhöhter Bewusstheit. Sie hat einen definierten Anfang und ein definiertes Ende.“ Der Beginn und das Ende werden mit dem OM-Gruß, dem Namasté und der Verehrung des göttlichen Funkens im Gegenüber markiert. Dazwischen geschehen nur Dinge,

Egobezwingender Freiheitsvogel oder nackter Befehlsempfänger?

Egobezwingender Freiheitsvogel  oder nackter Befehlsempfänger?

Der Tantriker im Werden – im Kampf mit dem was ist und werden soll. Braucht das tantrische Tun überhaupt das Rituelle oder geht es auch ohne? Ja! Unbedingt! Zur Präsenz, zur Heilung, zur Orientierung, zum Loslassen, zum Verinnerlichen und zum Energieaufbau. So lange, bis die Begegnung es nicht mehr braucht, weil sie keine mehr ist! Erlebte Polarität ist uns Auslöser allen Sehnens

Von Reisen jenseits der Komfortzone

Von Reisen jenseits der Komfortzone

Ja, ich will … Ich finde, dass eine Begegnung mit mir selbst oder anderen erst dann einen tantrischen Charakter bekommt, wenn sie einen bewussten Rahmen hat. Erst dadurch wird das omnipräsente „Geblubbere“ der Welt unterbrochen und es entsteht ein magischer Raum für bewusste Erfahrungen. Dieser Raum ist heilig – heilig im Sinne von „ganz machend“. In der bewussten Verbindung mit

Tantrische Begegnung und Rituale

Tantrische Begegnung und Rituale

Was ist eine tantrische Begegnung? Für uns Tantriker ist dieser Begriff oftmals schon zur Normalität geworden. Aber was ist anders als bei den „herkömmlichen“ Begegnungen? In einer tantrischen Begegnung achten wir aufmerksam auf einander. Was geschieht in diesem Augenblick in meinem Inneren? Was spüre ich? Was passiert bei meinem Gegenüber? Kann ich bei mir sein und gleichzeitig meine Aufmerksamkeit beim Gegenüber

Der Eros der Elemente – tantrische Rituale in der Natur

Der Eros der Elemente – tantrische Rituale in der Natur

„Mich schüttelt der Liebesgott wie im Gebirge der Wind die unerschütterliche Eiche“ (Sappho von Lesbos) Der Aufstieg war geruhsam und schweigend. Wir zwei sind im Rhythmus des Atems gelaufen, ohne Hast. Der Atem schwingt synchron mit den Schritten in einem eigenen, nicht erdachten Zusammenspiel, aber auch im Zusammenklang miteinander, zwischen Mensch und Mensch. Dennoch ist dies hier weder eine wohlige

… so etwas wie ein heiliger Raum …

… so etwas wie ein heiliger Raum …

Zunächst ist zu fragen, was ist ein Ritual überhaupt und was ist es speziell im Tantra. Wikipedia definiert es so:  „Ein Ritual (von lateinisch ritualis ‚den Ritus betreffend‘, rituell) ist eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung mit hohem Symbolgehalt.“ Gerade im Tantra wird der Begriff gern benutzt, manchmal auch etwas inflationär. Tantra braucht nicht notwendigerweise

Braucht Tantra Rituale?

Braucht Tantra Rituale?

Was für eine merkwürdige Frage? Rituale führen uns in ein besonderes Geschehen ein, bauen Brücken ohne Worte, verbinden Menschen mit dem Herzen und noch vieles mehr. Rituale können auch für mehr Bewusstheit im Alltag sorgen. Oftmals sind solche festen Gewohnheiten nicht unbedingt als Ritual erkennbar.  Zwei Beispiele:  Meine Oma machte oft Dämmerstunde. Es war die Stunde nach Sonnenuntergang, die Zeit

Halt und Wandlung

Halt und Wandlung

Als ich die Frage zur aktuellen Ausgabe des Tantranetz Blogs, „Braucht Tantra Rituale?“, las, war meine spontane Reaktion: selbstverständlich! Tantra braucht Rituale, genauso wie das Leben im allgemeinen Rituale braucht. Wozu wäre da ein weitschweifigerer Text nötig? Und dennoch erscheint es stets lohnend, sich zu vergegenwärtigen, bewusster zu machen, wie Wörter in Sätzen über die Welt verwendet werden. Um eindeutiger,

Medientipps und Links

Medientipps und Links

Das Tantrische Ritual – Brauchen tantrische Begegnungen einen rituellen Rahmen? Die gefährliche Unausweichlichkeit der Liebe (Leseprobe)Debütroman von Saleem Matthias RiekOnline Lesung am 18.11.2020 * Buchtrailer * Das Interview zum Buch* Blogtext Tantra goes Belletristik. „Ritual“ bei Wikipedia Was sind Rituale? (Scinexx) Tantra Rituale (Yoga-Wiki) Tantra Ritual (Tantra-Tradition) Tantra Rituale (Secret of Tantra) Weiteres von BeFree lesen:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.