Von der schamanischen Körperentpanzerung zum Tantra

Von der schamanischen Körperentpanzerung zum Tantra

Als ich um die Jahrtausendwende in einer Lebenskrise nach Auswegen suchte, stieß ich zunächst auf Reiki und die Stärkung der Selbstheilungskräfte. Im Herbst 2001 nahm ich an einer Visionssuche für Männer im Schwarzwald teil, wo ich meinen Namen „Tanzender Bär“ erhielt. Gleichzeitig wurde mir auch in schamanische Gruppe in Nürnberg empfohlen und ein Jahrestraining namens „Körperentpanzerung“. Einige Jahre später entdeckte

Das Leben als Ritual verstehen

Das Leben als Ritual verstehen

Am Anfang war die Bewusstheit Wenn ich gefragt werde, was ein tantrisches Ritual ausmacht, beginne ich meist mit folgendem Satz: „Ein Ritual ist eine Zeit erhöhter Bewusstheit. Sie hat einen definierten Anfang und ein definiertes Ende.“ Der Beginn und das Ende werden mit dem OM-Gruß, dem Namasté und der Verehrung des göttlichen Funkens im Gegenüber markiert. Dazwischen geschehen nur Dinge,

Sexuelle Erfüllung im Außen oder im Innen?

Sexuelle Erfüllung im Außen oder im Innen?

Sexuelle Erfüllung im Außen oder im Innen? Wenn es einfach nicht funktioniert, suchen die meisten Menschen den Grund dafür im Außen. Sie konsultieren einen medizinischen Spezialisten oder auch einen Sexualtherapeuten. Doch was, wenn jemand käme und behauptete, der Grund für den gefühlten Mangel sei im Innen zu suchen? Sexuelle Erfüllung im Außen oder im Innen? Kann Tantra einen Wegweiser auf

Beziehungskunst, Tantra und Liebeslust

Beziehungskunst, Tantra und Liebeslust

Wenn es darum geht zu beschreiben, was „Tantra“ und die „Kunst“, eine Beziehung zu gestalten miteinander zu tun haben, komme ich nicht umhin, das Kamasutra zur Hand zu nehmen. Doch im Vorfeld will ich noch die systemischen Aspekte von Beziehung und Partnerschaft beleuchten und Selbstverantwortung und die Fähigkeit Grenzen zu setzen als unentbehrliche Voraussetzungen für eine erfüllende und gegenseitig förderliche Beziehung aufzeigen.

Du hast mich verzaubert!

Du hast mich verzaubert!

Du hast mich verzaubert! (Sexual-)Magie nennen wir etwas, das wir nicht verstehen Seit ich den „tantrischen Weg“ beschritten habe, bekomme ich des Öfteren diesen Satz „Du hast mich verzaubert!“ oder ähnliche, wie „Was hast Du mit mir gemacht?“ zu hören. Tatsächlich wird den Tantrikern schon mal nachgesagt, dass sie über Zauberkräfte verfügten. Dieser zweifelhafte Nimbus rückt Tantra und die Ausübenden

… kann Spuren von Tantra enthalten …

… kann Spuren von Tantra enthalten …

Spuren von Tantra Als ich mich vor fast 20 Jahren auf den Selbsterfahrungs- und Selbsterkenntnisweg machte, hatte ich keine Ahnung, dass ich mich auf den Spuren von Tantra befand. (siehe auch „Sind Sie normal oder gesund?“) Ich wusste nur, dass es für mich so nicht weitergehen konnte. Entweder würde ich mein Leben beenden – wofür ich zu feige war, oder

Aus der Verletzung in die Freiheit

Aus der Verletzung in die Freiheit

Aus der Verletzung in die Freiheit Männer – Frauen – Menschen Gibt es den hundertprozentigen Mann oder eine hundertprozentige Frau? Wenn wir manchen zwielichtigen Pickup-Artist-Manualen oder den Heilsversprechen mancher Männer- oder Frauencoaches Glauben schenken wollen, dann ja! Sogar die Tantraszene beruft sich auf pauschalisierende Aussagen wie „die wichtigste Eigenschaft des Mannes ist die Präsenz“ und „die wichtigste Eigenschaft der Frau

Tantra, Tantramassage und Prostitution

Tantra, Tantramassage und Prostitution

Tantra, Tantramassage und Prostitution Meine ersten Erfahrungen mit Körperarbeit sammelte ich mit Reiki, dem Handauflegen nach dem Japaner Dr. Mikao Usui. Dort gibt es traditionell 17 Positionen, wo die Hände auf der Körpervorderseite und -rückseite aufgelegt werden. Die körperliche Berührung fördert nicht nur die Selbstheilungskräfte, sondern wirkt auch schmerzlindernd, entschlackend und entgiftend. Auf der emotionalen Ebene fördert Berührung Entspannung und

Maithuna – Von romantischen Fantasien

Maithuna – Von romantischen Fantasien

Maithuna – Von romantischen Fantasien zu eigenverantwortlicher Sexualität Als ich ein Teenager war, hatte ich diese unglaublich romantischen Vorstellungen von Liebe und Sexualität: die Frau, mit der ich mich körperlich vereinige, wird die Frau meines Lebens sein! Wenn wir uns vereinigen, schweben wir beide im siebten Himmel, die Engel werden singen und natürlich kommen wir beide gleichzeitig zum Orgasmus! Maithuna?

Ich sehe was, was Du nicht siehst!

Ich sehe was, was Du nicht siehst!

Ich sehe was, was Du nicht siehst! Wahrnehmung aus einer anderen Perspektive Sechzehn Teilnehmer sitzen im Kreis um eine schön geschmückte Mitte zur Vorstellungsrunde in einem Tantraseminar. Sechzehn Augenpaare sehen diese Mitte aus sechzehn verschiedenen Perspektiven. Jeder einzelne Teilnehmer hat eine andere Sicht auf die Mitte und nimmt daher unterschiedliche Details wahr. Die Wahrnehmung jedes einzelnen beschränkt sich auf die

Es ist nicht der Sex, der die Bindung macht …

Es ist nicht der Sex, der die Bindung macht …

Es ist nicht der Sex, der die Bindung macht … Seit ich mich mit dem Thema bewusst auseinandersetze, mache  ich verschiedene Erlebnisphasen durch. Einmal scheint es, als würde intensiv gelebte Sexualität eine extrem enge Bindung erzeugen. Ein anderes Mal erlebe ich Sexualität als eine erfüllende Feier der Körper und die Beteiligten gehen ihrer Wege – ohne Verpflichtung und ohne Bindung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.