Print Friendly, PDF & Email

Sage mir, wie Du orgasmierst, so sage ich Dir, wie frei Du bist.

Das Orgasmus-Thema ist multiversell. Es gibt verschiedenste Arten von Orgasmen und jeder Mensch hat seine ureigensten Erfahrungen damit: Von dringendem sexuellen Druckabbau bis zu ritueller Sexualmagie und darüber hinaus reicht das Feld. Damit verbunden ist oft eine große Bedürftigkeit und tiefe Sehnsucht nach Kontakt. Ich selbst bin seit meinen Kindheitstagen auf einer spannenden Forschungsreise, das Orgasmus-Mysterium zu ergründen. Täglich begebe ich mich auf orgasmische Reisen und möchte im Folgenden  meine Erfahrungen mit euch allen teilen. Dazu greife ich einzelne Stichwörter aus der Fragestellung auf und zeige  eine Symbiose aus Herz-, Bauch- und Verstandeserfahrungen auf.

Tantra als Weg der Befreiung und Bewußtheit

Wenn zum Thema „Orgasmus“ der Aspekt „Tantra“ dazukommt, tritt für mich aus dem „Orgasmus-Kosmos“ eine klare Gestalt: Freiheit beim lustvollen Orgasmieren. Ich habe eine neotantrische Haltung und betrachte Tantra als einen Weg der Befreiung auf allen Ebenen des menschlichen Seins: Auf der Körper-, Geist- und Seelenebene. Als einen Weg der ganzheitlichen Heilung zur Selbstliebe, Bewußtheit und herzoffenen Verbundenheit zu Mitmenschen sowie Allem was ist im Hier und Jetzt. Am Anfang meiner Reise war ich selbst unfrei – ja sogar richtig gefangen in einer pornografischen Masturbationssexualität. Ich nutzte Orgasmen primär zum Streßabbau und zur Weltflucht. Ich war jedoch sehr unzufrieden damit und machte mich auf viele Wege der Persönlichkeitsentwicklung und ganzheitlichen Heilung. Der tantrische Weg hat mich am weitesten voran gebracht.

Orgasmus als Spiegel von Ekstasefähigkeit

Am Anfang meines Weges mußte ich mir schmerzhaft eingestehen, daß ich ein totales „Greenhorn“ auf fast allen Ebenen war – nur die Geistebene war mir vertraut. Ich war aber erwacht und wollte das Licht der Bewußtheit in mir zum Leuchten bringen. Heute sehe und verstehe ich viel mehr Zusammenhänge. Diese habe ich  im folgenden Schaubild „Orgasmuserfahrung: Felder ekstatischer Potentiale“ dargestellt. Ich erhebe damit keinen Anspruch, die alleinige Wahrheit zu kennen. Ich habe hier jedoch die Essenz meiner heutigen Selbst- und Berufspraxiserfahrungen zusammengetragen.

Essentiell für mich sind die drei Erfahrungsebenen Körper, Geist und Seele, welche ich vereinfacht in einem Koordinatensystem beschreibe. Die Körperebene wird von der horizontalen Achse repräsentiert, die Geistebene von der vertikalen Achse. Im Ursprung des Koordinatensystems liegt die Seelenebene. Dort befinden sich auch das Herzzentrum und die Liebe. 

Desweiteren sind mir das physische und energetische Embodiment sowie Energiearbeit im Allgemeinen wichtig. Als Skala auf den Koordinatenachsen verwende ich das Chakrensystem. Rechts in der Grafik ist eine vereinfachte Übersicht über die Chakrenachse dargestellt. Ich arbeite hier mit sieben Chakren – das vierte ist das Herzzentrum und liegt in der Mitte im Ursprung des Koordinatensystems. Vereinfacht bezeichne ich das Maß der energetischen Schwingung vom ersten Chakra ausgehend als „dicht/eng, grob und laut“. Bis zum siebten Chakra verändert sich die Schwingung fließend in „weit, fein, leise“(Polarität Spannung – Entspannung etc.). 

Die energetische Schwingung wird auf jeder Ebene in einer anderen Sprache ausgedrückt. Die Sprache der Körperebene ist Bewegung (intensive äußere Bewegung bis Bewegungslosigkeit). Die Sprache der Geistebene sind Inhalte und Fantasien (Worte, Geschichten und Fantasien von hoher sexueller Bedeutung bis hin zu meditativer Kontemplation). Die Sprache der Seelenebene sind Atem, Ton, Schwingung und Liebe (Gefühle, Kontakt mit sich und Umwelt/innen und außen, Verbundenheit).  

Nun gibt es auf dem Koordinatensystem vier Quadranten. Jedem Quadranten ist eine aus dem Systemfeld sich ergebende energetische Qualität zugeordnet.Links unten befindet sich Feuer (Körper und Geist mit intensiver Anspannung). Dies ist für viele Menschen anfangs der unbewußteste Quadrant mit vielen Vestrickungen. Rechts oben ist Wasser zugerodnet (Geist und Körper in tiefer Entspannung). Hier wird die Linie der Bewußtheit durch das Erwachen des Herzens überschritten. Links oben ist Erde (Körper aktiv, Geist passiv) und rechts unten ist Luft (Geist aktiv, Körper passiv) sowie dem Ursprung Äther  zugeordnet.

Je nachdem welche Orgasmus- und Ekstasefähigkeit Du mit Dir selbst und im Kontakt mit einem Gegenüber hast, kannst Du Dich nun im Koordinatensystem verorten und sehen, wie frei im orgasmischen Ausdruck Du selbst gerade bist. Dies kann Dir Entwicklungsimpulse auf Deiner weiteren ekstatische Reise geben.

Und nun viel Spaß und Erkenntnis beim Verorten Deiner orgasmischen Freiheit 😉

Angefangen habe ich damals im Feuerquadranten ganz links unten  –  meinem zentralen erotischen Thema (CET) , Trieben und Abhängikeiten ausgeliefert. Ich war unbewußt, hatte einen starken Körperpanzer sowie ein großes EGO. Das war keine erfüllende Zeit, ich war ständig im Außen auf Suche. Der tantrische Weg führte mich erst mal nach innen zu Bewußtheit, Herzöffnung und einer Ablösung vom EGO. Von dieser Basis aus habe ich dann nach und nach alle Energiequalitäten integriert und befreiende Ekstasen erleben dürfen. Heute fühle ich mich in meiner selbstliebenden Mitte sowie in einer tiefen Dankbarkeit und Herzensfülle. Vor allem fühle ich mich jedoch tief mit Allem verbunden und dennoch richtig frei.

Absichtslos beim Thema Tantra und Orgasmus“…

… kann nur sein, wer mit Allem gehen kann, wer es mit jeder Energiequalität aufnehmen kann, die sich im Kontakt mit einem selbst oder einem Gegenüber im Hier und Jetzt entfaltet, wer die volle Bandbreite des menschlichen Ekstasepotentials in sich selbst entfaltet hat und im Kontakt mit einem Gegenüber entfalten kann:  Wer frei ist.

Kannst Du mir Wasser sein, damit mein wild loderndes Lustfeuer mich nicht verbrennt und wir uns im Löschdampf vereinen?

Kannst Du mir Erde sein, wenn ich mich in geistige Höhen schwinge und fantastische Luf/(s)tschlösser erforsche, damit ich nicht den Halt verliere und davon geweht werde?

Kannst Du mir Luft sein, wenn ich mich tief in die Erde meines Körpers grabe und die Wurzeln meiner Lust erkunde, damit ich dort nicht stecken bleibe, sondern wieder herausgesogen werden?

Kannst Du mir Feuer sein, wenn ich mich ins Wasser des Ozeans der Liebe fallen lasse und mein Geist sowie mein Körper darin untergehen, damit ich nicht ertrinke und wir uns im heißen Wasserdampf vereinen?

Kannst Du auch Stille mit mir sein, wenn wir uns im Zentrum des Ekstase-Sturms finden und verschmelzen?

Ja. Ich kann alles für Dich sein und nichts!

Na dann komm, laß uns den Tanz des Göttlichen tanzen und zusammen Liebe werden …

Text: Maya Maga

Webseite: www.tantra-bdsm.eu

Orgasmus als Freiheitsmaßstab
Markiert in:                                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.