Poly-Grenzen

Poly-Grenzen

Poly-Grenzen Ich liebe polyamor, das heißt in einem Beziehungsnetzwerk. Bei mir gestaltet sich das mit einer Hauptpartnerin, die mehrere Geliebte hat, ebenso wie ich, teilweise treffen wir die auch gemeinsam. Hier an unserem Wohnort wird alles sehr fein miteinander abgesprochen und die Grenzen des Anderen sind sehr wichtig. Noch dazu haben wir eine Vereinbarung der offenen Grenzen, d.h. dass Jede/r

Grenzen respektieren, wertschätzen – und sie dann überschreiten!

Grenzen respektieren, wertschätzen – und sie dann überschreiten!

Grenzen respektieren, wertschätzen – und sie dann überschreiten! Workshops sind Brutstätten für Neues. Workshops gebe ich seit 15 Jahren – und eigentlich nur aus einem Grund: es macht mir Spaß, Menschen dabei zu begleiten, ihre eigenen Begrenzungen zu überwinden. Es ist unendlich schön zu sehen, wie sie dabei Altes loslassen, das sie nicht mehr brauchen und neuerlich in ihre ursprüngliche

„Es sind nicht immer die Lauten stark …“

„Es sind nicht immer die Lauten stark …“

„Es sind nicht immer die Lauten stark …“ „… es gibt so viele, denen das Leben ganz leise viel echter gelingt“ sang Konstantin Wecker 1981 auf der LP „Liebesflug“, als es um seine Drogen-Abhängigkeit ging. Die ist längst Geschichte, der Grundgedanke ist aber geblieben und auch im Tantra lebendig: Es muss nicht immer die „große“ Aktivität sein, die beeindruckenden Zielpunkte

Alles ist gut ? … Was Tantra im Alltag bringt

Alles ist gut ? … Was Tantra im Alltag bringt

Alles ist gut? …Was Tantra im Alltag bringt Ich werde oft schief angesehen, wenn ich sage: „Alles ist gut“. In den letzten Jahren wird mir daran immer deutlicher, wie sehr mein tantrisches Weltbild mich bestimmt. Ich bin zu tiefst davon überzeugt, dass >alles< >immer< >gut ist<. Also nicht, dass es mal gut werden wird, oder dass es anders sein sollte…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.